IRONMAN Interviews

Petr Vabrousek - Der ungekrönte IRONMAN-König

TRI226 | 27. Augsut 2012

Petr Vabrousek - Challenge Wanaka 2009 (3. Platz) | © Phil Walter/Getty Images AsiaPac

© Phil Walter/Getty Images AsiaPac

Er gehört nicht zu den absoluten Topstars, ist in der (Langdistanz-)Triathlon-Szene aber genauso bekannt. Was den Tschechen Petr Vabrousek von seinen Konkurrenten unterscheidet ist sein extrem voller Rennkalender. Der 38-jährige Triathlon-Profi steht pro Jahr bei bis zu 14 Langdistanzen am Start. 19 Langdistanzrennen konnte er bereits gewinnen.
IRONMAN-Rennen hat er bislang 86 absolviert, darunter 13 aufeinanderfolgende Starts beim IRONMAN Hawaii. Doch es kommt noch besser: sage und schreibe 66-mal war er bei diesen Rennen in den Ergebnislisten unter den Top-10 zu finden - so oft wie kein anderer Athlet auf der Welt. Der Zweitplatzierte in dieser Rangliste, der Neuseeländer Cameron Brown, kann bisher "nur" 32 Top-10-Platzierungen vorweisen. 2000 konnte Vabrousek sogar den IRONMAN South Africa und den IRONMAN Korea gewinnen. Abgesehen von seinen IRONMAN-Hawaii-Rennen schaffte es Vabrousek nur bei 6 weiteren IRONMAN-Rennen nicht unter die besten 10 Athleten. Lediglich 2 Rennen - den IRONMAN Hawaii 1999 und den IRONMAN Florida 2000 - konnte er aufgrund von physiologischen Problemen nicht beenden. Auf die Begründungen für sein Ausscheiden bei diesen 2 Rennen legt Vabrousek großen Wert, denn ein Rennen einfach aufgeben kommt für ihn nicht in Frage.
Neben seinen Starts bei IRONMAN-Rennen hat Vabrousek noch 31 Wettbewerbe über andere nicht-IRONMAN Langdistanzen (z.B. Almere, Challenge Roth, Silverman), 34 ITU Langdistanzen sowie 52 Rennen über die halbe IRONMAN / IRONMAN 70.3 Distanz bzw. Mitteldistanz absolviert. Somit hat der studierte Betriebswirt, der nebenbei noch 6 Sprachen spricht, seit 1998 an insgesamt 203 Triathlons über längere Distanzen teilgenommen. Dazu kommen noch unzählige Starts über kürzere Distanzen sowie Rad- und Laufwettkämpfe.
TRI226 sprach mit dem Vielstarter und zweifachen Vater über sein ungewöhnliches, aber effizientes Trainingskonzept, die Motivation für seine vielen Rennteilnahmen, seine Lieblingsrennen und Zukunftspläne.

 

Petr Vabrousek |© Nutrend.cz

TRI226: Petr, wie bist Du zum Triathlon gekommen?

P.V.: Mit 10 Jahren habe ich zunächst mit dem Rudern angefangen und bin dann mit 16 durch kleine, regionale Sprintdistanzen zum Triathlon gekommen. Für ein paar Jahre habe ich beide Sportarten parallel betrieben. Dann habe ich mich aber endgültig für Triathlon entschieden und das Wettkampfrudern mit 19 aufgegeben.

TRI226: Was ist Deine beste Disziplin?

P.V.: Laufen nach einem schweren Radkurs. Das beste Szenario ist ein schwerer Laufkurs nach einem schweren Radkurs, bei dem Windschattenfahren keine große Rolle spielt, wie z. B. beim Silverman, IRONMAN Lake Placid, IRONMAN Japan oder IRONMAN Canada. Bei solchen Rennen habe ich immer die besten Ergebnisse. Ich bin definitiv kein starker Schwimmer, u. a. weil meine Gelenke durch die 10-jährige Zeit als Ruderer doch recht steif geworden sind. Ich kann gut Rad fahren und gut laufen, aber es ist die Kombination, die mich wirklich stark macht.

TRI226: Was sind Deine Marathon-, Halbmarathon- und 10-km-Bestzeiten ohne Vorbelastung?

P.V.: Marathon: 2:31:36 Stunden, Halbmarathon: 1:12:46 Stunden. Beides Trainingsläufe im Rahmen des Internationalen Prag Marathons. 10 Kilometer bin ich noch nie ohne Vorbelastung im Wettkampf auf einer vermessenen Strecke gelaufen.

TRI226: Was ist Deine Bestzeit über 1.500 Meter Schwimmen?

P.V.: 19:20 Minuten im 25 Meter Becken. Das ist definitiv nicht mein Lieblingstest (lacht).

Petr Vabrousek - Challenge Wanaka 2012 (6. Platz) | © Hannah Johnston/Getty Images AsiaPac

© Hannah Johnston/Getty Images AsiaPac

TRI226: Du machst jedes Jahr bis zu 14 Triathlons über die klassische Langdistanz. Wie viele Wettkämpfe hast Du beispielsweise 2011 insgesamt gemacht?

P.V.: Insgesamt waren es im letzten Jahr 64 Wettbewerbe: 6 IRONMAN, 6 andere Langdistanzen, 2 ITU Langdistanzen, 5 halbe IRONMAN Distanzen, 6 Triathlons über andere Distanzen, ein Duathlon, 5 Marathons, 3 Halbmarathons, 21 andere Laufwettbewerbe, 6 Radmarathons, 3 Radrennen und ein Schwimmwettkampf.

TRI226: Bist Du bei all diesen Wettbewerben ins Ziel gekommen?

P.V.: Ja, bei allen. Von allen Rennen, an denen ich bislang teilgenommen habe, egal welche Art und Distanz, bin ich nur beim IRONMAN Hawaii 1999 und beim IRONMAN Florida 2000 ausgestiegen.

TRI226: Neben anderen Rennen bist Du in diesem Jahr bereits bei 7 IRONMAN gestartet (Melbourne, South Africa, Lanzarote, Cairns, Regensburg, Austria, UK / Anm. d. Red.). Welches sind die wichtigsten Rennen, die Du 2012 noch geplant hast?

P.V.: Die Tschechische Ultramarathonmeisterschaft "Beskydska 7" über 87 km und 5.600 Höhenmeter, den Metaman Bintan (Langdistanz in Indonesien / Anm. d. Red.), IRONMAN Hawaii, IRONMAN Florida und IRONMAN Western Australia.

TRI226: Wie sehen bei Dir Trainingsumfang und Trainigsintensität aus, wenn Du fast jedes Wochenende einen Wettkampf bestreitest?

P.V.: Es ist ganz einfach: Ich mache ein oder zwei sehr harte Einheiten pro Woche, dass sind meine Wettkämpfe an den Wochenenden. Dazwischen brauche ich nicht viel zu trainieren. Ich mache trotzdem jeden Tag 2-3 Einheiten, aber der Gesamtumfang pro Woche liegt bei etwa 20 Stunden und das einschließlich der Wettkämpfe. Die Intensität lasse ich meist für die Wettkämpfe. Meine längste Schwimmeinheit dauert 1,5 Stunden, die längste Radeinheit 3 Stunden und die längste Laufeinheit 2 Stunden. Ich gebe meinem Körper viel Zeit zum erholen und war noch nie übertrainiert oder verletzt.

Petr Vabrousek - Challenge Henley 2011 (1. Platz) | © Tom Shaw/Getty Images Europe

TRI226: Warum bestreitest Du so viele Wettkämpfe? - Wenn Du weniger Wettkämpfe machen würdest und Dich pro Jahr nur auf ein oder zwei IRONMAN-Rennen konzentrieren würdest, könntest Du vielleicht noch ein paar IRONMAN-Rennen gewinnen.

P.V.: Sicher, ein paar mehr IRONMAN-Rennen zu gewinnen, wäre unter diesen Umständen wahrscheinlich. Ich hatte viele enge zweite, dritte und vierte Plätze, so dass bei der Teilnahme an bis zu 14 IRONMAN-Rennen pro Jahr auch jederzeit wieder ein Sieg drin sein könnte. Ich habe aber auch kein Problem damit, wenn es nicht mehr funktioniert. Ich bin noch nie irgendwelchen Rekorden nachgejagt. Ich bevorzuge einfach nur Rennen als Training und das funktioniert gut bei mir. Der Hauptgrund für meine vielen Wettkämpfe ist, dass ich mit nur wenigen Rennen im Jahr Trainingsumfang und -Intensität erheblich steigern müsste, womit sich meine Familie schwer tun würde.

TRI226: Aber was sagt Deine Familie dazu, dass Du so oft wegen der Wettkämpfe unterwegs bist?

P.V.: Meine Familie ist bei etwa der Hälfte meiner Rennen dabei. Wenn ich einmal alleine weg bin, ist es nur für kurze Zeit. Meine Familie ist daran gewöhnt, mich die meiste Zeit zuhause zu haben. Ich mache mein ganzes Training zuhause und auch keine Trainingslager.

TRI226: 2011 konntest Du Dich souverän über die neu eingeführte Kona-Profi-Rangliste (KPR) für den IRONMAN Hawaii qualifizieren. Für 2012 bist Du auch bereits qualifiziert. Das neue Qualifikationssystem kommt Deinem Wettkampfkonzept also entgegen. Ist es einfacher oder eher schwerer für Dich mit dem neuen System, verglichen mit dem alten "Slot"-System?

P.V.: Es spielt im Prinzip keine Rolle für mich. Ich habe mich gewöhnlich mehrere Male pro Jahr mit dem alten System für den IRONMAN Hawaii qualifiziert und das KPR-System berücksichtigt meine vielen Starts. Es zwingt viele Profis dazu mehr IRONMAN-Rennen zu machen, wenn sie nach Hawaii wollen.

TRI226: Du hast bereits 13-mal am IRONMAN Hawaii teilgenommen. Ist der IRONMAN Hawaii für Dich ein Rennen wie jedes andere oder bereitest Du Dich gezielter darauf vor?

P.V.: Der IRONMAN Hawaii ist für mich wie jedes andere IRONMAN-Rennen. Kona ist nach dem Schwimmen entschieden. Entweder Du kommst in die erste Radgruppe oder du kannst die Top-10 vergessen. Mit meiner Begabung fürs Schwimmen - und dann auch noch ohne Neo - geht es für mich in Kona hauptsächlich darum das Rennen zu genießen.

Petr Vabrousek - IRONMAN Hawaii 2011 (85. Platz) | © Nutrend.cz

© Nutrend.cz

TRI226: Du bist jetzt 38 Jahre alt. Wie lange willst Du Triathlon noch mit dem bisherigen Umfang betreiben? Hast Du geplant irgendwann weniger Wettkämpfe zu bestreiten oder ganz aufzuhören?

P.V.: Ich denke man ist so alt, wie man sich fühlt und ich fühle mich definitiv jünger wie 38. Ich weiß noch nicht, wie lange ich das noch mache. Ich werde solange Rennen als Profi bestreiten, wie es mir Spaß macht und ich genug Geld damit verdiene um meine Familie zu versorgen. Ich habe auch nicht vor, meinen Rennumfang in näherer Zukunft zu reduzieren. Ich will einfach nicht vom Wettkampf auf Training umstellen. Du kannst keine Wettkämpfe als Profi bestreiten ohne regelmäßige Rennteilnahmen oder ohne viel Training. Wenn ich als Profi aufhöre, werde ich mich immer noch als Altersklassenathlet fit halten.

TRI226: Was machst Du nach Deiner Triathlonkarriere?

P.V.: Berufsmöglichkeiten gibt es viele. In der Tschechischen und in der Slowakischen Republik repräsentiere ich schon einige Marken aus der Triathlonbranche und arbeite hin und wieder für meine Sponsoren. Außerdem trainiere ich ein paar Athleten nach meiner Wettkämpfe-als-Training-Methode.

TRI226: Welche IRONMAN-Rennen magst Du besonders?

P.V.: Der alte IRONMAN South Africa in Cape Town (2000 und 2001 / Anm. d. Red.) war fantastisch. Das aktuelle Rennen in Port Elizabeth kommt dem aber sehr nah. Ich liebe Rennen bei denen im Meer geschwommen wird, mit hügeligen Rad- und Laufstrecken. Andere schöne Rennen sind IRONMAN Brasil, IRONMAN Canada, IRONMAN Lake Placid und IRONMAN Japan. Empfehlenswerte nicht-IRONMAN-Rennen sind Challenge Wanaka und Kopenhagen oder der Silverman in Nevada.

TRI226: Welchen IRONMAN-Veranstaltungsort würdest Du für einen Urlaub empfehlen?

P.V.: Das hängt von den jeweiligen Vorlieben ab. Wenn man das warme Meer mit einer schönen Unterwasserwelt mag, wäre meine Wahl Kona (Hawaii/USA / Anm. d. Red.) oder die Insel Cozumel (Mexiko / Anm. d. Red.). Für diejenigen, die die Berge lieben ist Lake Placid perfekt.

Profil

Geburtsdatum:27.09.1973
Nationalität:Tschechische Republik
Größe:184 cm
Gewicht:77-80 kg
Wohnort:Zlin-Malenovice, Tschechische Republik
Familienstand:Verheiratet, 2 Kinder
Ausbildung:Master in Betriebswirtschaft und Marketing
Triathlon seit:1992
Hobbies:Familie, Reisen, Sprachen, gutes Essen, Schach, Triathlon

Anzahl aller Rennen über längere Distanzen

• 

73 IRONMAN-Rennen als Profi (ohne IRONMAN Hawaii)
- 66-mal Top-10, davon 2 Siege (IRONMAN Korea 2000 und IRONMAN South Africa 2000)
- 7-mal nicht Top-10, davon einmal 'DNF' (IRONMAN Florida 2000)

• 

13 aufeinaderfolgende Teilnahmen am IRONMAN Hawaii von 1999 bis 2011
(beste Platzierung: 19. Platz 2002), davon einmal 'DNF' 1999

• 

31 Top-10 (davon viele Siege) bei anderen (nicht-IRONMAN) Langdistanzen (z.B. Almere, Challenge Roth, Silverman)
- darunter 9 Starts bei Rennen der Challenge Serie mit einem Sieg (Challenge Henley 2011) und
  8 weiteren Top-10 (5-mal Wanaka, einmal Roth, einmal Copenhagen, einmal Vichy)

• 

34 ITU Langdistanzen

• 

52 Rennen über die halbe IRONMAN / IRONMAN 70.3 Distanz bzw. Mitteldistanz

IRONMAN Top-10-Konto

Wie viele Siege/Top-10-Platzierungen

hat: 

[ Nachname Athlet/-in ]

6er-tipp.de - Der Lottozahlengenerator
ANZEIGEN
DKMS - Jeder Einzelne Zählt
ZURÜCK SEITENANFANG